Seminare & Inhouse-Trainings

„Qualifikation ermöglicht die Verwertung von Kenntnissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten“.
Steigern sie die Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten von Fach- und Führungskräften aus dem Asset Management und der Instandhaltung durch unsere Seminare.

Individuelle Inhouse-Trainings und offene Seminare in ganz Deutschland, hier setzen unsere speziellen und praxisnahen Seminare an.

Diese Lehrgänge vermitteln für Sie persönlich ein Kompetenzprofil, das es Ihnen erlaubt die notwendigen Themenfelder in Asset Management und Instandhaltung zu meistern sowie Ihrem Unternehmen aus Ihren Erfahrungen Profit zu schlagen.

Die Schwerpunkte bilden dabei Erweiterung der Grund- und Kernkompetenzen im Instandhaltungsmanagement durch unsere „Basiskurse“ die Vermittlung von erweiterten Anwendungs- und Strategiekenntnisse (zum Beispiel RCM) durch unsere "Expertenkurse". Zusätzlich bieten wir spezielle Seminare in der Instandhaltung, wie zum Beispiel "Fehler- und Schwachstellenmanagement" oder unseren "Erfahrungsaustausch für Führungskräfte der Instandhaltung".

Wir unterstützen Sie:

  • Firmeninterne und individuelle Inhouse-Trainings zu Asset-Management und Instandhaltung
  • Alle unten genannten Seminare bieten wir auch als Inhouse-Trainings an.
  • Wir gestalten für Sie individuelle Inhouse-Trainings zu Asset Management und Instandhaltung - ganz  nach Ihren Wünschen.
  • Für Inhouse-Training Anfragen schreiben Sie uns bitte eine Mail.

Hier finden Sie unser offenes Schulungsangebot:

Praxisorientiertes Seminar für Asset- und Instandhaltungsmanagement - 5 Tage

Beschreibung:

Das Asset-Management beschreibt den optimalen und strategischen Umgang mit dem physischen Anlagevermögen wie Produktionsanlagen und Maschinen. Beginnend von der Planung und Entwicklung von Anlagen, über Betrieb und Instandhaltung bis hin zum? End-of-Life werden lebenszyklusübergreifend alle Phasen optimal gemanagt. Dabei spielt es eine besondere Rolle, dass für die Spezifikation der Anlagen die Erfahrungen der Betreiber und Instandhalter in Konstruktions- oder Beschaffungsprozessen berücksichtigt werden.
Während der operativen Betriebsphase müssen nicht nur die Betreiberpflichten eingehalten werden. Aus technischer Sicht müssen (konstruktive) Schwachstellen durch Verbesserung eliminiert werden und sinnvolle Instandhaltungsstrategien entwickelt werden. Gegebenenfalls werden Modifikationen durchgeführt, um weitere Betriebskosteneffizienz zu erreichen.
Am Ende des Lebenszyklus steht die Entsorgung der Anlagen. Zum diesem Zeitpunkt müssen jedoch weit im voraus die entsprechenden Planungen für die De- oder Reinvestitionen erfolgt sein. Doch wann ist diese Phase erreicht? Liegt doch das betriebswirtschaftliche Ende meist weit vor dem technisch-designten Lebenszyklusende.
In diesem Seminar erfahren Sie den Aufbau einer Asset Management Organisation um alle Phasen im Lebenszyklus einer Anlage/Maschine optimal „managen“ zu können. Die Optimierung der Instandhaltungsorganisation, deren Prozesse und Strukturen spielt dabei eine umfassende Rolle, schließlich dauert die Nutzungszeit der Anlagen bei langzyklischen Assets bis zu Jahrzehnten. Wir zeigen Ihnen die strategische Anlagenplanung zur Wertsteigerung (CapEx) und die effiziente Instandhaltungsplanung zur Werterhaltung (OpEx). 
Die Inhalte sind konform mit ISO55000, DIN31051 und DIN EN 13306, jedoch erfahren Sie weit mehr als nur diese normativen Grundlagen aus unseren langjährigen Erfahrungen in unterschiedlichen Industrien.

Inhalte:

  • Grundlagen des Asset-Managements (Anlagenwirtschaft)
  • Grundlagen des Instandhaltungsmanagements
  • Lebenszyklusmanagement von Maschinen und Anlagen
  • Rechtliche Anforderungen in unterschiedlichen Phasen
  • Lebenszykluskosten
  • Risikomanagement, Fehlermanagement (FMEA, ...)
  • Planung CapEx und OpEx
  • Instandhaltungsstrategien (CorM, PM, PdM, RCM, ...)
  • Dokumentations- und Informationsmanagement
  • Auftragsabwicklungsprozesse
  • Planung und Arbeitsvorbereitung technischer Aufträge
  • Aufbauorganisation, Werkstättenorganisation
  • Wissens- und Kompetenzmanagement technischer Mitarbeiter
  • Ersatzteil- und Lieferantenmanagement
  • Outsourcing
  • Controlling für Techniker
  • Reporting, Kennzahlen
  • Software, Planungssysteme (EAM, IPS)
  • Managementsysteme (ISO55000, ISO50000, ISO31000, ISO9000,...)


Teilnehmerkreis:

  • Asset Manager
  • Werksleiter
  • Technische Leiter
  • Instandhaltungsleiter
  • Meister/Vorarbeiter in der Instandhaltung
  • Instandhaltungsingenieure, Instandhaltungsplaner
  • Reliability Engineers
  • Technische Mitarbeiter mit künftigen Planungs- oder Führungsaufgaben


Ihr Nutzen:

  • Aufbau einer effektiven und effizienten Organisation
  • Schnittstelle und Prozesse gestalten zwischen Konstruktion/Beschaffung und Betrieb/Instandhaltung
  • Betriebswirtschaftliche und technische Aspekte für optimale Entscheidungen vereinen
  • Grundlagen zur ISO55000 Zertifizierung
  • Lernen von den Erfahrungen unserer Asset-Management- und Instandhaltungsexperten
  • Bilden Sie Ihr Netzwerk!

Referenten: Experten von ICON Services GmbH

Instandhaltungsmanagement Grundkurs - 3 Tage

Beschreibung:

Aufbauend auf dem operativ ausgerichteten Grundkurs lernen Sie in diesem Seminar für Führungskräfte angewandte strategische Steuerungsmethoden in der Instandhaltung kennen. Zielerreichung und Budgeteinhaltung – ist das möglich? Modernes Instandhaltungsmanagement kann beides! Der wachsende globale Wettbewerb zwingt Unternehmen verstärkt dazu, die Zuverlässigkeit ihrer Anlagen nachhaltig zu steigern um eine höhere Kosteneffizienz im gesamten Lebenszyklus von Maschinen und Anlagen zu erreichen. Dieses Seminar vermittelt Ihnen die Grundlagen des Instandhaltungsmanagements, und Sie lernen viele erfolgskritische Verbesserungsmöglichkeiten kennen. Von unseren Fachreferenten erfahren Sie, welche Faktoren im modernen Instandhaltungsmanagement zur Anwendung kommen und wie Ressourcen effizient und vorbeugend eingesetzt werden. Dabei kommt es nicht nur auf Zielerreichung, Budgeteinhaltung oder Arbeitsvorbereitung an, sondern auf viele weitere Einflussfaktoren.

Inhalte:

  • Grundlagen nach DIN 31051 und DIN EN13306: Instandsetzung, Inspektion, Wartung und Verbesserung
  • Relevante Standards und einschlägige Vorschriften
  •  Grundbegriffe und Abkürzungen des Instandhaltungsmanagements
  •  Arbeitsschutz
  •  Zustandsorientierte Instandhaltungsstrategien
  •  Effizientes Ersatzteil- und Lieferantenmanagement
  •  Arbeitsvorbereitung und Planung von präventiven Arbeitsaufträgen
  •  Auftragsmanagement und innerbetriebliche Prozesse
  •  Praktische Übung:  Erstellung eines KVP-Prozesses
  •  Instandhaltungsplanungssysteme (IPS): Einführung, Nutzungsoptimierung
  •  Praxisorientierte Beispiele

Teilnehmerkreis:

  • Instandhaltungsleiter
  • Technische Leiter
  • Meister in der Instandhaltung
  • Instandhaltungsplaner
  • Techniker mit künftigen Führungsaufgaben in der Instandhaltung

Ihr Nutzen:

  • Sie lernen Instandhaltung als Managementdisziplin kennen. 
  • Normative Grundlagen nach „Stand der Technik“ sind Ihnen vertraut.
  • Sie können Ressourcen wie Mitarbeiter oder Material optimal einsetzen.

Referenten: Experten von ICON Services GmbH

Strategisches Instandhaltungsmanagement - 2 Tage

Beschreibung:

Aufbauend auf dem operativ ausgerichteten Grundkurs lernen Sie in diesem Seminar für Führungskräfte angewandte strategische Steuerungsmethoden in der Instandhaltung kennen. Zielerreichung und Budgeteinhaltung – ist das möglich? Modernes Instandhaltungsmanagement kann beides! 

Abgeleitet von den Geschäftszielen werden auch in der Instandhaltung Ziele definiert. Um diese zu erreichen, werden strategische Planungsvorgaben gesetzt. Aus der Vielzahl der Philosophien und Strategien (TPM, Lean Maintenance, PM, PdM, etc.) während der operativen Lebenszyklusphase die richtigen auszuwählen, ist eine Herausforderung für jede Führungskraft im technischen Bereich. Strategisch ist eine Organisationsstruktur zu wählen, die eine vorbeugend ausgerichtete Instandhaltungskultur fördert. Budgetvorgaben sowie Kosten- und Leistungsmessungen liefert das Instandhaltungscontrolling. Nicht zuletzt sind Arbeitssicherheit sowie Risiko- und Change Management wesentliche Führungsthemen. Dieses Seminar befähigt Sie, die Instandhaltungsleistung gezielt zu steuern und Verbesserungspotenziale in Ihrem Unternehmen zu erkennen.

Inhalte:

  • Instandhaltungsziele und strategische Planungsvorgaben
  • Anlagenmanagement nach ISO 55000
  • Kosten- und Leistungskennzahlen zur Organisationssteuerung
  • Anwendung eines Instandhaltungscontrollings
  • Praktische Übung: Erstellung eines Berichtswesens
  • Proaktive Aufbauorganisation
  • Personalproduktivität und -entwicklung
  • Ganzheitliche Ansätze (TPM, Lean Maintenance etc.)
  • Risikomanagement nach ISO 31000 und Change Management
  • Zuverlässigkeitsbasierte Instandhaltungsstrategien
  • Outsourcing
  • Praxisbeispiele und Diskussion

Teilnehmerkreis:

  • Werksleiter
  • Technische Leiter
  • Führungskräfte im technischen Bereich
  • Instandhaltungsleiter
  • Meister in der Instandhaltung
  • Instandhaltungsplaner
  • Teilnehmer des Grundkurses Instandhaltungsmanagement

Ihr Nutzen:

  • Sie wissen, wie Sie die Instandhaltungsleistung aktiv steuern können.
  • Sie erkennen Verbesserungspotenziale Ihrer Organisation und können diese gezielt angehen.
  • Sie lernen, eine vorbeugende Instandhaltungskultur zu etablieren.
Referenten: Experten von ICON Services GmbH

Instandhaltungsmanager TÜV - 8 Tage

Beschreibung:

Die Instandhaltung wurde lange Zeit nur als Kostentreiber wahrgenommen. Jedoch können unerwartete Anlagenstörungen oder fehlende Ersatzteile ein ganzes Unternehmen schnell in kritische Situationen bringen. Zunehmende technische Komplexität und steigende Kosten sind zusätzliche Herausforderungen jeder Instandhaltungsorganisation. Im internationalen Wettbewerb ist die Instandhaltung zum strategischen Erfolgsfaktor für Produktionsunternehmen geworden. Nur durch eine proaktive Instandhaltungskultur sowie optimierte Abläufe und Strukturen, welche auf vorbeugenden Strategien basieren, können Unternehmen diese Anforderungen stemmen.
Unsere Weiterbildung zum Instandhaltungsmanager – TÜV vermittelt die organisatorischen, methodischen und wirtschaftlichen Kenntnisse, um eine professionelle vorbeugende Instandhaltung zu betreiben. Sie erfahren, welche Faktoren zur Optimierung der vorhandenen Strukturen und Prozesse beitragen können. Damit verbessern Sie sowohl die Anlagenverfügbarkeit als auch die Kosteneffizienz Ihrer Instandhaltungsorganisation.

Inhalte:

  • Grundlagen der Instandhaltung und des Asset Managements
  • Risikomanagement nach ISO 31000
  • Instandhaltungsstrategien
  • Risikoüberwachungssysteme und Prozesse
  • Auftragsabwicklungsprozesse, Arbeitsvorbereitung, Planung
  • Anlagenmanagement nach ISO 55000 
  • Entwicklung einer proaktiven Planungs- und Terminierungskultur
  • Organisationsstrukturen
  • Maßnahmen zur Personalentwicklung von Instandhaltungsmitarbeitern
  • Ersatzteil- und Lieferantenmanagement
  • Optimierung der Materialwirtschaft
  • Instandhaltungscontrolling und Kennzahlen, KVP
  • Effektive Steuerung der Instandhaltung
  • Moderne Planungssysteme, Instandhaltungsplanungssysteme (IPS)
  • Outsourcing: Trend oder Erfolgsmodell?

Teilnehmerkreis:

  • Werksleiter
  • Technische Leiter
  • Instandhaltungsleiter
  • Meister in der Instandhaltung
  • Instandhaltungsingenieure
  • Reliability Engineers
  • Instandhaltungsplaner
  • Technische Mitarbeiter in der Instandhaltung mit künftigen Planungs- oder Führungsaufgaben

Ihr Nutzen:

  • Sie beherrschen die Grundlagen des Instandhaltungs- und Asset Managements zur strategischen Steuerung.
  • Sie erkennen Optimierungspotenziale und können KVP-Prozesse implementieren.
  • Sie erhöhen die Anlagenverfügbarkeit bei gleichzeitig höherer Kosteneffizienz.
Referenten: Experten von ICON Services GmbH

Praxisseminar zur Arbeitsvorbereitung und Planung in der Instandhaltung - 2 Tage

Beschreibung:

Dieses operativ ausgerichtete Seminar vermittelt arbeitswirtschaftliche und praktische Kenntnisse für Arbeitsvorbereiter und Planer der Instandhaltung. Erst der richtige Planungsprozess optimiert die Auftragssteuerung und den Ressourceneinsatz in einer Instandhaltungsorganisation. Ziel ist es, durch vorbeugende Instandhaltungsstrategien und dynamisches Wartungsmanagement den Abnutzungsvorrat optimal auszunutzen – und somit Verfügbarkeit zu gewinnen. Das Seminar vermittelt, wie Terminierungs- und Planungsprozesse zur Anwendung kommen und Standardarbeitspläne (SOPs) wie Inspektions- und Wartungspläne optimal gestaltet werden können. Sie erfahren, wie Sie Arbeitsvorbereitung nachhaltig in Ihrer Organisation anwenden.

Inhalte:

  • Voraussetzungen und Instrumente der geplanten Auftragssteuerung
  • Terminierungsmethoden von geplanten Maßnahmen
  • Stillstandsplanung
  • Inspektions- und Wartungspläne erstellen und optimieren
  • Sicherheitstechnische Grundlagen
  • Anwendung von IT-Unterstützung 
  • Dokumentationsmanagement
  • Workshop zur Integration der Arbeitsvorbereitung in die Instandhaltung
  • Ansätze für kontinuierliche Verbesserung von Schwachstellen

Teilnehmerkreis:

  • Meister in der Instandhaltung
  • Arbeitsvorbereiter
  • Instandhaltungsplaner
  • Instandhaltungsingenieure
  • Reliability Engineers

Ihr Nutzen:

  • Sie lernen den Einsatz arbeitsvorbereitender Maßnahmen in der Instandhaltung
  • Sie optimieren Ihre Inspektions- und Wartungspläne.
  • Sie können Arbeitsvorbereitung und Planung nachhaltig in Ihrer Instandhaltungsorganisation anwenden.
Referenten: Experten von ICON Services GmbH

Praxisseminar zum Fehler- und Schwachstellenmanagement in der Instandhaltung - 2 Tage

Beschreibung:

In diesem stark praktisch ausgerichteten Seminar lernen Sie die Vorteile sowie die Umsetzungsmöglichkeiten des Fehler- und Schwachstellenmanagements in der Instandhaltung kennen. Sie erfahren, wie Sie ein solches Fehlermanagement als nachhaltiges Instrument in Ihrer Organisation einführen. Als Basis vermitteln wir zunächst wesentliche theoretische Grundlagen des Fehler- und Schwachstellenmanagements, z. B. Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA), Ishikawa, 5W, 8D und weitere. Dabei kommen praktische Beispiele der Teilnehmer zur Anwendung. 
Zusätzlich arbeiten Sie in einem Workshop den Status quo Ihrer jeweiligen Organisation heraus. Es werden Maßnahmen abgeleitet, um Fehlermanagement als Instrument in der Organisation zu verankern und die Grundlage für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess in der Instandhaltung zu schaffen. Außerdem erhalten Sie in diesem Seminar unterstützende Excel-Tools zum Einsatz im eigenen Unternehmen.

Inhalte:

  • Grundlagen des Fehler- und Schwachstellenmanagements zur Analyse technischer Schwachstellen von Maschinen und Anlagen
  • Problemlösungsmethoden, z. B. Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA)
  • Weitere Standardmethoden zur Analyse von Fehlern
  • Qualitäts- und Fehlermanagementkultur
  • Ermittlung des Status quo der Teilnehmerorganisation
  • Anwendung von Fehler- und Schwachstellenmanagement-Tools an praktischen Beispielen der Teilnehmer
  • Workshop zur Integration von Fehler- und Schwachstellenmanagement in die Teilnehmerorganisation 
  • Einführung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses in der Instandhaltung
  • Anwendung eines Fehleranalyse-Tools für die Instandhaltung (im Seminarpreis enthalten)

Teilnehmerkreis:

  • Instandhaltungsleiter
  • Meister in der Instandhaltung
  • Instandhaltungsingenieure
  • Reliability Engineers, Moderatoren für Fehler- und Qualitätsmanagement
Ihr Nutzen:
  • Sie lernen das Fehler- und Schwachstellenmanagement in der Instandhaltung praxisorientiert kennen.
  • Sie üben die Anwendung an realen Fallbeispielen.
  • Sie können das Fehlermanagement nachhaltig in Ihre Organisation integrieren.
  • Ein im Preis inbegriffenes Excel-Tool unterstützt Sie bei Ihrer täglichen Arbeit in der Instandhaltung.
Referenten: Experten von ICON Services GmbH

Praxisseminar für Ersatzteilmanagement in der Instandhaltung - 2 Tage

Beschreibung:

Das Seminar zum Ersatzteilmanagement in der Instandhaltung richtet sich an Verantwortliche für Fremdleistungskosten und Ersatzteilbevorratung. Dabei wird der Unterschied von Ersatzteilmanagement in Instandhaltungsorganisationen zur herkömmlichen Materialwirtschaft im Unternehmen herausgestellt. Eine geringe Planbarkeit, teilweise sehr niedrige Umschlagshäufigkeiten, ein großes Artikelspektrum und hohe Verfügbarkeitsansprüche stellen die Verantwortlichen von Lagerorganisationen in Instandhaltungsbereichen vor große Herausforderungen. Sie profitieren in diesem Seminar von zahlreichen Beispielen und Übungen und lernen damit praxisnah, wie sich eine optimale Balance zwischen Ausfallrisiko der Anlage und Kapitalkostenbindung erreichen lässt.

Inhalte:

  • Grundlagen der Materialwirtschaft
  • Definition von Ersatzteilstrategien 
  • Vorratsplanung, Bestellabwicklung und -prozesse
  • Lagerung und Bestandsführung 
  • Lagerorganisation und -strukturen
  • Kennzahlen und Analysen
  • Materialwirtschaftssysteme
  • Optimierung des Ersatzteilmanagements
  • Alternative Versorgungsstrategien

Teilnehmerkreis:

  • Lagerleiter
  • Instandhaltungsmanager
  • Meister in der Instandhaltung
  • Arbeitsvorbereiter
  • Instandhaltungsplaner
  • Reliability Engineers


Ihr Nutzen:

  • Sie können Ihre Lagerorganisation mit Blick auf die Instandhaltung verbessern.
  • Sie halten die Balance zwischen Ausfallrisiko und Lagerhaltungskosten.
  • Sie können Festlegungen unterschiedlicher Ersatzteilstrategien vornehmen.
  • Sie optimieren Ihre Liquidität und Kapitalkosten.

Referenten: Experten von ICON Services GmbH


Aktuelle Termine der Seminare und Schulungen finden Sie hier.